Leidenschaft

«Kann ich mit Madame Boxer sprechen?»

Wir erzählen dir hier die Geschichten unserer Mitarbeitenden. Erlebe mit uns die Leidenschaft und das Herzblut.

Die Geschichte unserer Micky reicht Jahre zurück und bietet viele Erinnerungen. Seit 1994 dabei, hat sie vier verschiedene Besitzer und 5 Geschäftsführer miterlebt – und noch einige spannende Geschichten. Letzteres war die Heirat mit der Doppelleu Brauwerksatt AG aus Winterthur im Jahr 2017, woraus 2018 die Doppelleu Boxer AG entstand. Eine bunte Mischung an verschiedenen Ideen und Denkweisen, die Micky stets mit ihrem vernetzten und dienstleistungsfreundlichen Denken begleitet hatte.

Michaela Schaaf, Doppelleu Boxer Yverdon

Von Zürich nach Lausanne

Micky ist im Raum Zürich aufgewachsen und nach ihrer Ausbildung zum Koch in die Westschweiz gezogen, und geblieben. Die Liebe zur Region rund um Lausanne entdeckte sie während eines Sprachaufenthalts vor der Lehre. Ein umso schönerer Zufall war es, als sie nach der Lehre der Liebe wegen von Zürich in die Region von Lausanne zog.

Und Koch war kein Schreibfehler, denn Absolventinnen der Berufslehre zum Koch wurden erst nach dem Jahr 1977 Köchin genannt.  Zuvor gab es für Frauen die zweijährige Ausbildung zur Köchin, für Männer die dreijährige. Micky war im ersten Jahrgang der Frauen, der die dreijährige Lehre absolvierte. Ein erfolgreicher Versuch, nachdem Frauen und Männer zusammen die dreijährige Ausbildung absolvierten. Dennoch schloss Micky die Lehre als weiblicher Koch ab, nicht als Köchin.

«Kann ich mit Madame Boxer sprechen?»

So hiess es jeweils am Telefon. Als der Betrieb noch kleiner war, war Micky sehr viel draussen unterwegs, sodass sie nebst den Büroarbeiten auch Aufgaben in Bereichen Events und Vertrieb innehatte. Nebst dem Hauptgeschäft im Backoffice organisiert und betreut sie den Direktverkauf ab Brauerei. Bei diversen Events hilfts sie auch heute tatkräftig mit und unterstützt, wo sie kann. So geht ihr Gastronomie-Herz auch nie ganz verloren.

Mit Doppelleu Boxer verbindet sie eine gute Zusammenarbeit und die schönen Erinnerungen an ihre Kindheit und Jugend in Zürich, die beim Kontakt mit Winterthur aufkommen. Und mit Bière du Boxer? Verbundenheit und eine Art Familie. Denn nebst Micky gibt es am Standort Yverdon-les-Bains einige langjährige Mitarbeitende. Sie alle verstehen sich auf eine besondere Weise, da sie sich nahezu ein halbes Leben lang fast täglich gesehen und zusammengearbeitet haben.

«Äs Reisefüdle»

In ihrer Freizeit liebt sie es zu reisen. Neuseeland, Australien, Amerika, Kanada, Indonesien, China und natürlich viele verschiedene Orte in Europa − all dies stand schon auf dem Programm. Und künftig Südamerika mit Peru, Chile und Argentinien.

Wenn sie nicht irgendwo auf dem Globus unterwegs ist, geht sie diversen Aktivitäten in der Region rund um ihren Wohnort Lausanne nach. Fest im Jahresprogramm steht die Fasnacht − die 5. Jahreszeit − die sie nicht missen möchte und die sie so gerne feiert.

Interview mit Michaela Schaaf

Mit Herzblut tätig bei Doppelleu Boxer als Mitarbeiterin Backoffice

März 2021